KfW-Darlehen

KfW-Darlehen

Was ist die KfW und was sind KfW-Darlehen?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, unterstützt seit ihrer Gründung 1948 die wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik. Sie vergibt Darlehen für innovative Projekte an Unternehmen jeder Größe, an Kommunen, aber auch an Privatpersonen. Im Fokus stehen insbesondere Förderinitiativen zu den Themen Wohnen, Wachstum und Umwelt. Heute ist die KfW die größte Umweltbank Deutschlands und ein hochmoderner Konzern. Die KfW Bankengruppe gilt als die sicherste Bank der Welt.

Welche Förderprogramme und Darlehen bietet die KfW für Bauherren?

Die Wohnbauförderung steht seit den Gründungsjahren der KfW im Fokus. Neben dem KfW-Wohnraumprogramm fördert die KfW insbesondere junge Familien beim Erwerb von Wohnungen und Eigenheimen. Heute unterstützt die Bank zudem Umweltschutz- und Klimaschutzvorhaben. Die energetische Sanierung von Gebäuden wird ebenso gefördert wie der Neubau von Niedrigenergie- und Passivhäusern. Jüngst ist eine Unterstützung von altersgerechten Umbauten hinzugekommen.

Kredite für energieeffizientes Sanieren

Wer sein Haus energieeffizient saniert, bekommt bei der KfW unschlagbar günstige Kredite ab 1,0% p.a. Ab Effizienzhaus Standard KfW-EH 85 oder niedriger bekommen Sie aufgrund des Tilgungszuschusses sogar Geld zurück. Wer anstelle des Darlehens lieber einen Investitionszuschuss in Anspruch nehmen möchte, kann als Käufer oder Eigentümer vor Beginn der Sanierung einen Zuschuss für bis zu zwei Wohneinheiten beantragen. Nach Abschluss der Sanierung müssen Sie den Verwendungsnachweis für die geförderten Maßnahmen bei der KfW einreichen.

Die Höhe des Investitionszuschusses beträgt bis zu 13.125 Euro pro Wohnung. Generell gilt: Je energieeffizienter die Renovierung durchgeführt wird, desto höher ist die Förderung.

Zu den förderfähigen Vorhaben zählen neben der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus auch Einzelmaßnahmen, Baunebenkosten, die Dämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken sowie die Erneuerung und der Austausch von Fenstern und Außentüren, der Austausch der Heizung sowie der Einbau einer Lüftungsanlage. Für die Förderung von energieeffizientem Bauen stellt die KfW übrigens 1,1 Milliarden Euro an Fördermitteln zu Verfügung.

Ausnahmen: Nicht gefördert werden Ferien- und Wochenendhäuser, gewerblich genutzte Flächen sowie bereits begonnene oder abgeschlossene Bauvorhaben. Wurde für das Wohneigentum nach dem 1.1.1995 ein Bauantrag gestellt oder eine Bauanzeige erstattet, kann der Zuschuss ebenfalls nicht gewährt werden.

Darlehen für altersgerechtes Umbauen

Neuerdings hat der Staat aufgrund der demografischen Entwicklung ein Interesse daran, barrierefreie Wohnungen zu fördern, die älteren Menschen oder Personen mit körperlichen Einschränkungen einen möglichst langen Verbleib in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Die KfW gewährt dazu sowohl Förderdarlehen als auch Zuschüsse.

Die Förderung kann sowohl von Eigentümern als auch von Vermietern in Anspruch genommen werden. Wenn Sie als Mieter Ihre Wohnung altersgerecht umbauen, können Sie ebenfalls Fördermittel der KfW nutzen. Der Kredit der KfW bietet attraktive Konditionen wie einen effektiven Zinssatz von aktuell 1,15 % p.a., eine 10-jährige Zinsbindung bei einer Kreditlaufzeit von bis zu 30 Jahren, eine kostenfreie, außerplanmäßige Tilgung und ein endfälliges Darlehen mit Laufzeiten von bis zu 8 Jahren (Stand: 09/2011).

Beachten Sie bitte, dass Umschuldungen bereits laufender Darlehen nicht gefördert werden. Auch Nachfinanzierungen bereits laufender Vorhaben, gewerblich genutzte Flächen und Ferien- und Wochenendhäuser sind nicht förderungswürdig.

Was sind die Vorteile eines KfW-Darlehens?

Neben ausgesprochen günstigen Zinskonditionen bieten die Darlehen der KfW für Bauherren höchste Sicherheit. Ob Sie bauen, kaufen, energetisch sanieren, auf erneuerbare Energien setzen oder umbauen und modernisieren – die KfW ist Ihr richtiger Partner. Sichern Sie sich eine günstige Baufinanzierung und Top-Konditionen für ein KfW-Effizienzhaus oder finanzieren Sie den Kauf eines Effizienzhauses mit einem günstigen KfW-Darlehen.

Wer sein Haus zum KfW-Effizienzhaus umbaut und saniert oder eine Solaranlage, eine Wärmepumpe oder eine Holzheizung im Haus installiert, wer Barrieren in seiner Wohnung für ein altersgerechtes Wohnen beseitigt, kann die Unterstützung der KfW beantragen. Alle diese Maßnahmen fördert die KfW mit barem Geld. Zusätzlich zu den besonders günstigen Zinskonditionen gewährt die KfW-Bank in vielen Fällen auch einen attraktiven Bonus bei der Tilgung. Wählen Sie zwischen den attraktiven Konditionen beim KfW-Darlehen oder entscheiden Sie sich für einen direkten Zuschuss auf Ihr Konto.

In vielen Fällen können Sie die KfW-Kredite mit Darlehen Ihrer Hausbank ganz einfach kombinieren. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem Bankberater.

Zusammenfassend sind es vier Vorteile, die Sie als Bauherr haben, wenn Sie einen Teil Ihrer Baufinanzierung über die KfW abwickeln:

  1. Günstige Zinsen
  2. Lange Zinsbindung
  3. Kostenfreie Tilgung
  4. Sicherheit

Wo kann man ein KfW-Darlehen beantragen?

Vermittelt werden staatlich geförderte Kredite der KfW ausschließlich von Banken und Sparkassen. Auf Wunsch bietet die KfW auch eine telefonische Erstberatung für Bauherren an.

Den Förderantrag auf ein KfW-Darlehen stellen Sie direkt bei Ihrer Hausbank. Sie füllt das Formular zusammen mit Ihnen aus. Bei ihr reichen Sie auch im Anschluss das erforderliche Bestätigungsformular ein, mit dem Sie als Bauherr zusammen mit dem ausführenden Handwerksbetrieb bestätigen, dass die geplanten Maßnahmen entsprechend des Förderantrags ausgeführt wurden. Ganz wichtig: Für die Vermittlung des KfW-Darlehens fallen für Sie als Bauherr keine Extrakosten an.

Auf Wunsch können Sie alle Formulare und Anträge auch ganz einfach und bequem am PC ausfüllen und drucken, speichern und versenden. Im Internet finden Sie übrigens auch Antworten auf viele Fragen, die sich rund um den Antrag und das Darlehen stellen. Was, wenn die Kosten nachträglich steigen? Wie werden Eigenleistungen kalkuliert? Werden die Kosten für Planung und Architekt bei der Förderung ebenfalls berücksichtigt? Welche Gebäudearten sind förderfähig? Auf diese und andere Fragen finden Sie auf den Internetseiten der KfW Antworten.

In der Regel lohnt es sich für jeden Bauherrn, einen Teil seines Baukredites über die KfW zu beziehen, da diese meistens günstigere Zinskonditionen als Banken und Sparkassen bietet.

Kostenloses Angebot für eine Baufinanzierung inkl. KfW-Darlehen anfordern

Wenn Sie sich bei der Planung Ihrer Baufinanzierung unter Nutzung von KfW-Darlehen von Experten unterstützen lassen wollen, bieten wir Ihnen nachfolgend die Möglichkeit, sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot ausarbeiten oder sich umfassend beraten zu lassen: