Mietrechner

Mietrechner

Mieten oder kaufen: Mit dem Online-Mietrechner die ideale Strategie ermitteln

Mieten oder kaufen? Vor dieser Frage stehen viele Menschen, die ihre Lebensplanung offensiv angehen und ihre Finanzen geordnet wissen möchten. Ein eigenes Haus steht besonders bei jungen Familien ganz oben auf der Wunschliste, doch die Finanzierung muss genau überlegt und alle Möglichkeiten dabei berücksichtigt werden. Nicht selten stellt sich dann heraus, dass man mit einer Mietwohnung wesentlich besser fährt als mit Immobilieneigentum. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die allgemeine Zinslage allerdings so günstig (siehe Bauzinsen-Vergleich von www.bauzins.org), dass ein Immobilienkauf bei entsprechend langer Zinsfestschreibung für immer mehr Menschen sinnvoll zu finanzieren ist.

Die Finanzierung der Immobilie darf den Schuldner nicht so einschränken, dass er jeden Cent zweimal umdrehen muss. Unter einem derart großen Druck sind schon manche Familien zerbrochen. Auch Risiken wie Arbeitslosigkeit und Krankheit müssen ins Kalkül gezogen werden und ob bereits ein finanzielles Polster vorhanden ist. Zahlt man Miete, werden die Nebenkosten bei der Berechnung häufig nicht korrekt mit eingerechnet. Oft machen sie beinahe genauso viel aus wie die Kaltmiete des Objektes. Zieht man alles in Betracht, dann kann ein Kauf lohnenswerter sein als weiterhin Miete zu zahlen.

Bei der Berechnung einer großen Anschaffung fühlen sich viele Menschen überfordert. Habe ich auch alles berücksichtigt? Bin ich auf dem Laufenden mit den üblichen Nebenkosten? Zahle ich vielleicht mehr Miete als ich müsste? Wie sieht der Mietspiegel in meiner Stadt aus? Will man bauen, kommen Fragen über die Beschaffung des günstigsten Darlehens und öffentlicher Fördermittel auf.

All diese Fragen müssen beantwortet werden und trotzdem bleibt viel Unsicherheit, versucht man, den Markt zu überblicken. Ob Mietwohnung, Eigentumswohnung oder Bauspardarlehen: Das riesige Angebot übersteigt längst jede überschaubare Größe, dennoch müssen wir eine Vorauswahl treffen.

Ein Mietrechner nimmt einem die Arbeit ab und hilft, eine grobe Einschätzung zu treffen. Und das Schönste: er ist online kostenlos verfügbar und sehr einfach zu bedienen. Die Hauptfrage, die ein Mietrechner klären soll, lautet: Wäre es möglich oder sogar sinnvoll, mit meinen derzeitigen monatlichen Mietzahlungen auch ein Haus zu finanzieren?

Wer bereits Eigenkapital besitzt und noch Einsparungen vornehmen kann, bekommt häufig eine stattliche Summe zusammen, mit der er eine eigene Immobilie finanzieren könnte. Generell wird von Bausparkassen aber stets ein Eigenkapitalanteil von mindestens 25 Prozent der Gesamtkosten empfohlen. Mit Hilfe der im Mietrechner abgefragten Daten wird ein Betrag ermittelt, der finanzierbar ist:

Mietrechner zur Ermittlung der Mietausgaben im Zeitverlauf

Mietrechner

Mietrechner

%

Jahre

Bedienungsanleitung für unseren Mietrechner

Die Bedienung unseres Mietrechners ist quasi selbsterklärend:

Im ersten Feld (monatliche Miete) des Mietrechners trägt man die monatliche Gesamtmiete ein. Voreingestellt sind 500 Euro, die man durch Doppelklick in das Feld einfach überschreiben kann.

Im darauffolgenden Feld (jährliche Steigerung) trägt man die angenommene Zahl, einen Durchschnittswert, der zu erwartenden jährlichen Mieterhöhungen ein. Hier sind 1,5 Prozent bereits voreingestellt; auch diese Zahl kann man einfach durch Doppelklick ins Feld überschreiben.

Auch das nächste Feld (Berechnungsperiode) enthält bereits eine Zahl, 40 Jahre. Überschrieben wird genauso wie in den beiden anderen Rubriken.

Durch klicken auf den Berechnen-Button startet man den Mietrechner, durch klicken des Zurücksetzen-Buttons werden alle Zahlen gelöscht und man kann neu beginnen.

Im sich nun öffnenden Fenster ist eine Tabelle sichtbar, die sämtliche Mietzahlungen der nächsten 40 Jahre auflistet, sofern man im ersten Feld die Periode von 40 Jahren angegeben hat.

Alle ermittelten Werte sind in monatliche, jährliche und sich Jahr für Jahr addierende Summen aufgeschlüsselt und übersichtlich dargestellt. Die längste Berechnungsperiode, die man erfragen kann, beträgt 40 Jahre.

Beispiel: Zahle ich eine monatliche Miete von 500 Euro und nehme eine jährliche Steigerung von 2 Prozent an, muss ich nach einem Jahr eine monatliche Miete von 510 Euro berappen, die jährliche Gesamtmiete beträgt im ersten Jahr 6.120,- Euro.
Nach 10 Jahren zahle ich bereits 60,50 Euro im Monat, im 10. Jahr wären das zusammen 7.313,97 Euro. Insgesamt hätte ich in diesen 10 Jahren schon 67.012,29 Euro Miete gezahlt.

Eine Summe, die vielleicht sogar die Überlegung nach Eigentum nahelegt. Egal, zu welchem Resultat man auch kommt: Der Mietrechner ist ein extrem nützliches Tool, das bei der Frage "Mieten oder Kaufen" einem guten Überblick verschafft und manches wesentlich vereinfacht. Schön, dass er online und kostenlos zur Verfügung steht.

Kostenloses Angebot für eine Baufinanzierung anfordern

Wenn Sie der Meinung sind, der Kauf oder Bau einer Immobilie ist die bessere Alternative, dann bieten wir Ihnen nachfolgend die Möglichkeit, sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot zur Baufinanzierung ausarbeiten oder sich umfassend beraten zu lassen:


Interhyp Zinsrechner