Steigende Zinsen für Bundesanleihen = steigende Bauzinsen?

Dienstag den 17.09.2013

Im Herbst 2013 wird es langsam Ernst für künftige Bauherren und für jene, deren Anschlussfinanzierung in wenigen Jahren ansteht. Die Zinsen für mehrjährige Bundesanleihen ziehen wieder an, was gleichbedeutend ist mit dem Anziehen der Bauzinsen. Noch haben Kreditnehmer die Möglichkeit, an Baufinanzierungen und Anschlussfinanzierungen mit niedrigen Zinsen zu kommen – doch die Zeit drängt langsam immer mehr.

Denn die Zinsen für Baukredite werden nun aller Voraussicht nach weiter anziehen, vorbei ist es dann mit den Niedrigzinsniveau der vergangenen Jahren – in denen die Zinsen für Bundesanleihen niedrig waren und damit entsprechend auch die Pfandbriefkurve. Diese dient als Orientierungspunkt für die Höhe der Bauzinsen mit Zinsbindung, während für Baufinanzierungen mit variablem Zinssatz oder mit einer kurzen Zinsbindung von bis zu einem Jahr der Leitzins als Messlatte für die Höhe der Zinsen gilt.

Und so bleiben die Zinsen für Ratenkredite und für Baukredite ohne Zinsbindung oder mit einer nur kurzen Zinsbindung wohl dank des niedrigen Leitzinssatzes weiter niedrig, die anziehenden Zinsen für Bundesanleihen werden die Baufinanzierungen mit langer Zinsbindung jedoch anziehen lassen.

Das bedeutet für Bauherren, die bereits in den Planungen für den Bau ihres Eigenheims stecken, sich bald zu beeilen mit der Suche nach einer Baufinanzierung und der Aufnahme eines Baukredits. Das bedeutet für Kreditnehmer, die bereits eine Baufinanzierung laufen haben, deren Zinsbindung in den kommenden Monaten oder zwei, drei Jahren ausläuft, sich bereits jetzt nach einer günstigen Anschlussfinanzierung umzusehen.

Wer einen Baukredit oder eine Anschlussfinanzierung möchte, aber zu einem späteren Zeitpunkt und deshalb mit einer Direktfinanzierung wenig anfangen kann, der hat die Möglichkeit, über ein Forward-Darlehen seine Finanzierung für einen späteren Zeitpunkt aufzunehmen. Dies ist zwar teurer als eine Direktfinanzierung, dafür können sich Bauherren und Kreditnehmer damit aber für einen späteren Termin als in naher Zukunft die jetzt noch geltenden günstigen Bauzinsen sichern. Bei einem Forward-Darlehen kommt zu den aktuellen Bauzinsen jeweils noch ein Aufschlag dazu. Sollte sich der Trend der steigenden Zinsen für Baufinanzierungen weiter fortsetzen, dürften die Kosten für den Aufschlag möglicherweise sogar deutlich geringer sein als die Zinsen, die in wenigen Jahren für Baukredite üblich sein könnten. Weiterführende Informationen über Forward-Darlehen sowie einen übersichtlichen Baufinanzierungsrechner finden Sie hier.
Zum Baufinanzierungsvergleich


Interhyp Zinsrechner