Infrastrukturanbindung prüfen

Vor dem Hausbau die Infrastruktur unter die Lupe nehmen

Die Zinsen für Baukredite sind günstig, der Wunsch nach dem eigenen Heim schon lange da. Genau die richtige Zeit für Mieter, die raus wollen aus ihrem Mietsverhältnis und rein ins Eigenheim. Doch nicht immer wird der Wunsch dann so erfüllt, wie er vorhanden ist, beispielsweise wenn vor dem Hausbau die Infrastruktur rund um das neue Heim geprüft wurde.

Und dann nimmt man eine Baufinanzierung auf, freut sich über die guten Konditionen, die niedrigen Zinsen und die lange Zinsbindung – und dann war auch noch das Bauland günstig, und ein zwei Jahre nach dem Bau will man am liebsten wieder ausziehen. Weshalb: weil die Infrastruktur alles andere als gut ist. Nicht nur der Weg zur Arbeit ist plötzlich weiter als bisher, auch die Einkaufsmöglichkeiten sind längst nicht mehr so gut wie einstmals im Mietshaus das in einem Wohngebiet mit guter Anbindung an Fernstraßen, mehrere Einkaufsmöglichkeiten und dazu auch noch Nähe zur nächsten Straßenbahn- und Buslinie bot.

Die Freude über das Eigenheim ist dann schnell verflogen und die Ernüchterung darüber eingekehrt, dass man sich hat locken lassen von einem günstigen Grundstück zum Bauen und dabei vergessen hat, dass es im Leben immer mehr gibt als das eigene Heim – es sei denn, man ist gewillt, sich ein zumindest teilweise autarkes Leben aufzubauen. Ansonsten spielen die Möglichkeiten, Einkaufen zu können, eine Bank in der Nähe zu haben oder zumindest einen guten Internetzugang und weitere wichtige Punkte wie die Anbindung an den Nahverkehr eine wichtige Rolle im Leben. Und werden dabei oftmals unterschätzt von künftigen Bauherren, die nur ihr eigenes Heim und den Weg raus aus der Miete in das „selbständige“ Leben sehen, nicht aber daran denken, dass es auch ein Drumherum gibt im Leben.

Zum Baufinanzierungsvergleich

Und dann kommen irgendwann auch noch Kinder, und es wird festgestellt: es gibt gar keine Grundschule in der Nähe, sondern die nächste Schule ist Kilometer entfernt, ohne jeden Schulbus und man ärgert sich dann über viele Jahre hinweg darüber, dass man sich damals so leichtfertig für den Bau an diesem Platz entschieden hat. Deshalb spielt bei der Frage der Baufinanzierung auch immer die Infrastruktur eine Rolle. Auch das Thema Ärzte wird hier oftmals gerne unterschätzt. Befinden sich in der Nähe keine Ärzte, kann dies im Ernstfall lebensbedrohlich werden. Auf jeden Fall führt aber die größere Entfernung zu Einkaufsmöglichkeit, Schule und Arzt zu höheren Kosten für Sprit und Abnutzung des Autos, und oftmals muss dann ein Zweitwagen her, der vorher durch die gute Anbindung an den Nahverkehr gar nicht notwendig gewesen ist.

Deshalb ist es bei der Planung des Eigenheims wichtig, nicht nur an die niedrigen Bauzinsen zu denken und nur an die Konditionen für die Baufinanzierung und die vielleicht niedrigen Grundstückskosten, sondern auch daran, ob man wirklich im Eigenheim so leben kann, wie man es gewohnt ist – oder ob nicht auf der einen Seite plötzlich herbe Einschnitte gemacht werden müssen und auf der anderen Seite dafür höhere Kosten für das Auto anfallen.

Dies zeigt, wie wichtig es ist, bereits bei der Bauplanung über viele verschiedenen Kriterien nachzudenken und nicht allein an die Höhe der Zinsen zu denken und an die Zinsbindung, sondern viele verschiedene Punkte in die Entscheidung für oder wider ein Eigenheim mit einzubeziehen. Oftmals erledigt sich das geplante Projekt von selbst, weil es vorne und hinten nicht passt und man unter dem Strich merkt, dass es ja deutlich teurer ist, als vorab gedacht wurde. Deshalb will nicht nur der Baukredit selbst gut geplant sein, sondern auch die Frage, ob das Baugrundstück auch wirklich die richtige Lage bietet, die man sich selbst wünscht.